Rückläufiger Tabakmarkt in 2013

Mit Blick auf die Veröffentlichung der Amtlichen Banderolenstatistik des Statistischen Bundesamtes am 20. Januar 2013 kommentiert der VdR die Absatzzahlen im deutschen Tabakmarkt:

Demnach musste bei Feinschnitttabaken mit 25.734 t in 2013 ein Minus von 4,4 % bzw. rund 1.200 t gegenüber 2012 verzeichnet werden. „Nach drei von fünf Tabaksteuererhöhungen scheint die steuerliche Belastungsgrenze für Feinschnitttabake erreicht“ kommentiert Franz Peter Marx, Hauptgeschäftsführer im Verband der deutschen Rauchtabakindustrie (VdR), die rückläufigen Zahlen. „Mit Blick auf die beiden weiteren Steuerschritte – zum einen die zum Jahresbeginn 2014 erfolgte vierte Stufe und eine weitere zum 1.1.2015 – sehen wir die Marktentwicklung mit Sorge. Eine maßvolle Steuer- und Regulierungspolitik ist daher das Gebot der Stunde“, so Marx weiter.

Das gesamte Tabaksteueraufkommen betrug in 2013 mit 14,129 Mrd. € annähernd das Niveau aus 2012 (14,135 Mrd. €). Dies sei ein erfreuliches Ergebnis auf hohem Niveau, welches mit Blick auf weitere Anhebungen nach Ansicht des VdR nicht gefährdet werden dürfte.

Das statistisch deutlich Wachstum bei versteuerten Pfeifentabaken mit 1.200 t und einem Plus von 16,6 % gegenüber 2012 sei im Wesentlichen auf die verstärkte Nachfrage nach Wasserpfeifentabaken zurückzuführen. Der Markt klassischer Pfeifentabake ist seit Jahren tendenziell rückläufig.

Download (PDF)