Kolumne: Marx & Engels (März 2014)

Das Pasteten Mysterium

Marx und Engels bringen es auf den Punkt. Die im VdR Verband der deutschen Rauchtabakindustrie e.V. tatsächlich existenten Herren Franz Peter Marx, Hauptgeschäftsführer des VdR, und Patrick Engels, Vorsitzender des VdR, werfen im monatlichen Rhythmus einen augenzwinkernden Blick auf Dinge des Zeitgeschehens.

kolumne-marx-engelsMarx: Noch Fragen, Engels?

Engels: Natürlich, Marx. Was steckt in Wahrheit hinter dem Diebstahl bei EU-Kommissarin Viviane Reding?

Marx: Sie meinen offenbar den Vorfall, als ihr neulich in London der nicht abgesperrte und vom Chauffeur verlassene Dienstwagen ausgeräumt wurde. Was soll dahinter stecken, wenn jemand so fahrlässig parkt? Oder verwundert es sie, dass nur das Gepäck samt Designerkleidung und Schmuck gestohlen wurde, nicht aber eine Tasche mit offiziellen EUDokumenten? Möglicherweise wäre es optimaler für uns alle gelaufen, hätten die Diebe auch diese mitgenommen und verschwinden lassen.

Engels: Nein, Marx. Es geht um etwas anderes: Abhanden gekommen ist Frau Reding dabei auch eine Fleischpastete. Nun frage ich Sie: Warum reist eine EU-Kommissarin mit einer Fleischpastete? Steht es doch weit schlimmer um Europa als wir alle denken? Müssen wir uns Sorgen machen, ob morgen die Supermärkte noch geöffnet sind? Oder die Banken? Hat Frau Reding Angst, unterwegs Hunger leiden zu müssen, wenn sie durch Europa fährt? Was weiß die Frau, was wir nicht wissen?

Marx: Mag schon sein, dass dieser Umstand für Verschwörungstheoretiker wie gemalt ist. Ich gebe aber zu bedenken, dass es sich um eine englische Fleischpastete handelte. Ob die für den Verzehr durch Nicht-Briten überhaupt geeignet ist, müsste noch geklärt werden.

Engels: Keine Vorurteile gegen die englische Küche, bitte. Es war im Übrigen ein Cottage Pie. Wie mir das Internet verraten hat, ist das im Wesentlichen eine Mischung aus Hackfleisch, in der Regel Lamm, und Kartoffelpüree. Unter diversen Namen ist diese Pastete in angelsächsischen Ländern, aber auch in Frankreich weit verbreitet.

Marx: Aha, das könnte natürlich als Hinweis auf eine Verschwörung gegen Deutschland gedeutet werden, verstehe. Die Pastete als geheimes Zeichen einer breiten Front gegen Europas führende Wirtschaftsnation: Macht Hackfleisch aus ihnen! Nun mal langsam, Engels.

Engels: Nein, im Ernst, Madame Reding ist Luxemburgerin und EU-Kommissarin – und sollte somit schon von Haus aus zu exzellenter Küche tendieren. Was also will sie mit einer englischen Pastete? Womöglich hat sie darin ja wichtige Dokumente aufbewahrt, um sie vor dem Zugriff der Geheimdienste zu schützen. Seitdem die Dimensionen des allgegenwärtigen Ausspionierens von allem und jedem klar geworden sind, ist doch nichts mehr undenkbar. Vielleicht wünscht sich die Kanzlerin, sie hätte die eine oder andere Nachricht nicht über ihr Handy kommuniziert, sondern in ein Pastetchen gebacken.

Marx: Das ist zweifellos ein Punkt, über den man weiter nachdenken kann, Engels. Könnte es aber im Fall der Reding‘schen Pastete nicht auch so gewesen sein, dass die Diebe schlichtweg nicht wussten, was sie da taten?

Engels: Wissen die EU-Bürokraten immer, was sie tun?

Marx: Zumindest auf diese Frage kann ich mit einem klaren Nein antworten. Aber lassen Sie uns lieber was essen gehen. Wenn Pastete auf der Karte steht, gebe ich Ihnen eine „Selbstgedrehte“ aus.