Kolumne: Marx & Engels (Oktober 2012)

Was die Nation bewegt – wird Carmen Geiss den neuen Nerz zum Kindergeburtstag anziehen?

Marx und Engels bringen es auf den Punkt. Die im Verband der deutschen Rauchtabakindustrie e.V. tatsächlich existenten Herren Franz-Peter Marx, Hauptgeschäftsführer des VdR, und Patrick Engels, Vorsitzender des VdR, werfen im monatlichen Rhythmus einen augenzwinkernden Blick auf Dinge des Zeitgeschehens.

kolumne-marx-engelsMarx: Noch Fragen, Engels?

Engels: Selbstverständlich. Verlieren Sie nicht auch manchmal die Orientierung im Dschungel der Wichtigkeiten? Das Bombardement der Nullmeldungen reicht von BINZUHAUSE-mit-NIEMANDEM-Postings bis “Unglaublich: Marssonde Curiosity ist 16 Meter in östliche Richtung gefahren!” Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das Wohl und Wehe Deutschlands mehr von der erfolgreichen Suche nach einem neuen Moderator für ‘Wetten, dass …?’ abhängt, als von gelungener Politik.

Marx: Die Sehnsucht nach der heilen Welt führt die Menschen eben in seichtere Gewässer. Wer geht schon gern mit Euro-Rettungsschirm, Krieg und Arbeitslosenquoten ins Bett? Garantierten Schlaf bietet da eher “Jenseits des Protokolls” von Bettina Wulff oder “Die Geissens auf Korsika”.

Engels: Mediale Propagandisten erklären Nichtigkeiten zu Wichtigkeiten. Dass so etwas in die Verdummung führt, prophezeite Neil Postman bereits 1985 in seinem Buch “Wir amüsieren uns zu Tode”. Entscheidet allein die Quote, würden die Nachrichten in eine Telenovela eingebettet. Das könnte dann ungefähr so klingen: “Schatz, seit die Lebenshaltungskosten in der EU so gestiegen sind, können wir uns nur noch Kohl leisten!” “Ich fürchte Deine Sparmaßnahmen sind nicht tiefgreifend genug, wir werden wohl den Tennislehrer entlassen müssen”.

Marx: Sehr innovativ, Engels! Gibt man den Menschen was sie wollen, sind sie zumindest ruhig. Zu viele beängstigende Nachrichten stören doch nur die Soap des Lebens und es entstehen Spannungen, gar Aggressionen. Das könnte zu einer steigenden Scheidungsrate führen und die produziert Alkoholiker und Depressive, was sich wiederum in erhöhter Arbeitslosigkeit und Kriminalität niederschlägt. In Folge sinkt das BSP, die Wirtschaft kollabiert und am Ende steht die Revolution.

Engels: Ich sage: Danke liebe Geissens und Co. Danke, dass ihr uns vor einem Bürgerkrieg bewahrt! Der Stern hat diese Brisanz ja gleich erkannt und sich mit einem Titel über die Familie wieder in den Kreis der hochpolitischen Blätter katapultiert.

Marx: Einziges Manko ist die Inflation medialer PR-Spektakel, deren Lebensdauer häufig in diametralem Gegensatz zum Lärmpegel der Ankündigung steht. Bevor die Leere danach kommt, muss schnell Ersatz her. Und er kommt mit der Unaufdringlichkeit eines Spielmannszuges der durchs private Wohnzimmer marschiert, wie jüngst das Buch über die Leidensgeschichte der ehemaligen First Lady. Als es sich dann als “Was Sie noch nie über das Leben einer Hausfrau aus Großburgwedel wissen wollten” entpuppte, war der Hype ebenso schnell vorbei.

Marx: Gute Literatur braucht eben keine PR, das übernehmen die Leser. Vor 145 Jahren erschien das Kapital, ganz leise, mit 1.000 Exemplaren und schlappen 50 Ankündigungen in der Presse. Und obwohl Karl Marx weder über vermarktbares Aussehen, Wohlstand oder Tattoos verfügte, hat sein Werk nachhaltig die Welt bewegt, wenn auch zumeist in die falsche Richtung.

Engels: Aber lautes Getöse bringt Einladungen zu Will, Illner und Maischberger!

Marx: Ich sage es mal mit Ringelnatz: Jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise!

Engels: In diesem Sinne habe ich jetzt noch einen unglaublichen Knaller für Sie! Ein Angebot, dass Sie nicht ablehnen können! Ein einzigartiges Erlebnis, dass ihr Leben bereichert und das sie nicht mehr missen möchten! Sie werden sich himmlisch fühlen!

Marx: Wellness-Wochenende? Ferrari? Der Schlüssel zur unendlichen Glückseligkeit?

Engels: Viel besser: Gehen wir eine Rauchen?

Marx: Wow, zwei Männer, die rauchen, und das auch noch versteuert, legal und in Deutschland produziert! Wenn das kein Stoff für das wahre Leben ist! Auf geht’s!