Das Wichtigste über Kautabak.

Bereits die Indianer haben sich Tabak in den Mund gelegt und dort gekaut. Dazu drehten sie den Tabak in Muschelform und fügten Muschelkalk hinzu. Das Tabakkauen wurde in Europa erstmals um 1600 nach England bekannt. Im dreißigjährigen Krieg brachten Söldner den Kautabak nach Deutschland. Im Laufe des 18. und 19. Jahrhunderts erreichte die Kautabakherstellung in Nordhausen am Südharz eine industrielle Konzentration. Im Jahre 1881 wurden bereits über 1.000 Tonnen Kautabak hergestellt.

Kautabak besteht fast ausschließlich aus Kentucky Tabak. Er wird in langwierigen Verfahren in einer Tabaksoße getränkt und erhält so seinen aromatischen Geschmack. Anschließend wird der feuchte Tabak zu verschiedenen Gespinststärken gesponnen. Aus der Einlage und Deckblatt, die laufend gedreht werden entstehen Stränge, die z.B. in Stangen, Bündel oder Hufeisen zugeschnitten und geformt.

Kautabake werden entgegen ihrem Namen heutzutage nicht mehr gekaut, sondern im Mund zwischen Wange und Kiefer gelegt.

Kautabak