Die Verwendung von Tabakzusatzstoffen

Bei der Herstellung von Tabakerzeugnissen werden häufig Tabakzusatzstoffe eingesetzt. Diese Stoffe dienen der Aromatisierung, Feuchthaltung sowie der Konservierung hochwertiger Tabakmischungen.

Der Einsatz von Tabakzusatzstoffen in Deutschland ist in der Verordnung über Tabakerzeugnisse geregelt. Die Verordnung enthält eine Liste der Zusatzstoffe, die für die Herstellung von Tabakerzeugnissen zugelassen sind sowie eine Liste der Stoffe, die nicht verwendet werden dürfen.

Gemäß der Tabakproduktverordnung sind die Hersteller und Importeure von Tabakerzeugnissen verpflichtet, jährlich eine Liste der verwendeten Zusatzstoffe nebst verfügbaren toxikologischen Daten pro Marke bei der für sie zuständigen Landesbehörde einzureichen. Anhand dieser Informationen wird für jede Marke eine Liste der Zusatzstoffe auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMEL) (www.bmel.de) veröffentlicht und an die EU-Kommission weitergeleitet.

Bei der gesetzlich verankerten Offenlegung der Zusatzstoffe ist es ein grundsätzliches Anliegen des VdR, dass das verfassungsrechtlich verankerte Betriebs-/Rezepturgeheimnis der Hersteller und Importeure gemäß Art. 14 GG (Eigentum) und Art. 12 (Berufsausübung) geschützt wird.

Jegliche weitere Regulierung von Zusatzstoffen sollte stets auf international anerkannten wissenschaftlichen Methoden beruhen.

VdR Verband der deutschen Rauchtabakindustrie e.V.
German Smoking Tobacco Association
Stand: 1. Januar 2015

Standpunkt Tabakzusatzstoffe herunterladen (PDF)