Tabakschmuggel:
Die Falschen im Visier

Die EU will den Schmuggel von Tabakwaren bekämpfen. Dabei setzt sie ab 2019 auf ein komplett neuartiges Rückverfolgbarkeitssystem. Dumm nur: Auch die vom illegalen Handel gar nicht betroffenen Tabakprodukte sollen im System dokumentiert werden.

 

Differenzierung nach Tabakprodukten unerlässlich

tabakschmuggelWenn der Zoll illegal gehandelte Tabakerzeugnisse sicherstellt, geht es entweder um Zigaretten oder Wasserpfeifentabak. Andere Tabakprodukte werden nicht geschmuggelt. Trotzdem sollen auch Feinschnitt, Zigarren/Zigarillos, Pfeifen- und Schnupftabak vom neuen EU-Rückverfolgbarkeitssystem erfasst werden. Ein widersinniger Ansatz: Dabei entstehen absurd hohe Kosten für die Bekämpfung eines fiktiven Schmuggels.

Die Anforderungen des neuen Systems sind erheblich: Jede der jährlich acht Milliarden Tabakverpackungen in Deutschland muss entlang der Lieferkette mehrfach gescannt und in einem zentralen System dokumentiert werden. Damit sind neben den Tabakproduzenten auch sämtliche Händler, Lager- und Logistikunternehmen gefordert, neue IT-Lösungen zu entwickeln – ein extremer Aufwand. Dabei zielt die Regulierung noch in weiterer Hinsicht ins Leere:

Tabakschmuggel System Rueckverfolgung-abb

  • Schmuggelbekämpfung heute bereits erfolgreich: Der Schmuggel von Markenzigaretten ist stark rückläufig – seit 2010 ist dieser Teil des illegalen Handels EU-weit um 70 Prozent zurückgegangen. Grund ist, dass die zollrechtlichen Verpflichtungen bereits hohe Anforderungen an die Dokumentation stellen. Dieser Erfolg lässt die Implementierung eines komplett neuen Systems unnötig erscheinen.
  • Großteil des illegalen Handels nicht erfasst: Das System ignoriert das Hauptproblem – den Schmuggel von markenlosen Zigaretten („illicit whites“) und gefälschten Markenzigaretten. Sie machen laut KPMG insgesamt 88 Prozent des illegalen Handels in der EU aus und werden abseits des Handels auf dem Schwarzmarkt verkauft. Durch den Fokus auf die Rückverfolgung der legalen Lieferkette fallen diese kriminellen Aktivitäten komplett durch das Raster.

Enorme Belastung – kein Ertrag

Dieses irrlichternde Rückverfolgbarkeitssystem schiebt eine aberwitzige Bürokratie-Bugwelle vor sich her. Auf Hersteller, Logistik und Handel kommt mindestens ein dreistelliger Millionenbetrag zu. Gleichzeitig macht die organisierte Kriminalität weiter wie gehabt, denn sie ignoriert mit ihren illegalen Produkten und der Markenpiraterie EU-Richtlinien. Effizienter wäre es, diese Aktivitäten konsequenter zu verfolgen.

 

//  zurück